Kichererbsen-Curry

Mein Tipp: Geht so schnell, dass man es fast "fast food" nennen kann - allerdings gesund und tausendmal leckerer! Wer's nicht ganz so schnell mag oder lieber entschleunigt lebt, der kann selbstverständlich statt Kichererbsen aus dem Glas selbstgekochte Kichererbsen nehmen.

 

  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Glas (gegarte) Kichererbsen
  • passierte Tomaten (Menge je nach Belieben)
  • 2  Tomaten, in Stücke geschnitten
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gewürfelt
  • 1 kleines Stückchen Ingwer, sehr fein gewürfelt
  • evtl. Ursalz und Pfeffer
  • Naturjoghurt (oder vegane Alternative für die Veganer unter euch)
  • frische Minze, gehackt
  • frische Sprossen

Den Joghurt mit der gehackten Minze vermengen und beiseite stellen.

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Ingwer darin anbraten, bis es gut zu duften beginnt. Nach kurzer Zeit Zwiebel dazu und glasig dünsten. Dann die gestückelten Tomaten ca. 2 Minuten mitdünsten und anschließend passierte Tomaten zugeben. Kurz einköcheln lassen. Die gekochten Kichererbsen dazugeben und darin erwärmen. Eventuell mit Ursalz und Pfeffer abschmecken.

Mit dem Minz-Joghurt und den Sprossen garniert servieren. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit! Rückmeldungen gerne in die Kommentare :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0